Skip to main content

Das Kompetenzzentrum "Additive Fertigung"

Das Kompetenzzentrum "Additive Fertigung" (KAF) widmet sich der Anwendung, Forschung und Weiterentwicklung von digitalem Workflow sowie generativen Verfahren in der Medizin/ Zahnmedizin und bietet darüberhinaus den Einsatz dieser Methoden für Forschung, Lehre und Krankenversorgung an. Diese Eigenschaften machen das KAF zu einem translationalem multidisziplinären Zentrum.

Das Kompetenzzentrum "Additive Fertigung" findet sich in den Räumlichkeiten der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.

Die Polikliniken für Zahnärztliche Prothetik, Kieferorthopädie und Zahnerhaltung bündeln in Kooperation mit der Sektion „Medizinische Werkstoffkunde & Technologie“  ihre Kompetenzen in der Erforschung und Anwendung sowie Weiterentwicklung  des digitalen Workflows und der additiven Fertigung (3D Druck). Auf diesem Wege werden die Disziplinen der Zahnmedizin, Medizin, Zahntechnik und Medizintechnik effizient und praxisorientiert an der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen zusammengeführt.

Die Fertigungstechnik inkl. Postprocessing (AM-Lab) ist mit der Konstruktion und digitalen Vorstufe (CAD-Lab) wie auch den Digitalisierungsankern (intra- und extraorale Scanner, 3D Röntgen) vernetzt.

Die Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik bearbeitet im KAF Fragen des direkten digitalen Workflows zur Herstellung von Aufbissbehelfen und Totalprothesen, die Integration additiver Fertigung in die konventionelle Zahntechnik sowie die Möglichkeiten und Grenzen generativer Verfahren zur Herstellung von Gesichtsersatz (Epithesen).

verfügbare Technologien

  • Fused Filament Modelling (FFM) 
  • Stereolithographie (SLA)
  • Polyjet
  • Digital Light Processing (DLP)

Möglichkeiten

  • Design und Produktion von Prototypen und Hilfsmitteln für die Forschung in Labor und Klinik.
  • Medizinprodukte (Klasse I+II) für die Krankenversorgung und Forschung
  • Anschauungs-Modelle für die Lehre und OP-Planung.
  • Beratung und Schulung für additive Fertigungssysteme.
  • Loan-Production
  • Forschungskooperationen, Bachelor- und Masterarbeiten, Promotionen

Kontakt

Wissenschaftliche Anfragen zu Technologie/ Medizintechnik wie auch zu wissenschaftlichen Kooperationen richten Sie bitte an den Leiter der Arbeitsgruppe "3D" in der Sektion "Medizinische Werkstoffkunde & Technologie" an der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Herrn Sebastian Spintzyk, M.Sc.


Anfragen zu Klinischen Projekten mit Additive Fertigung richten Sie bitte an den Leiter der Studienzentrale "Medizinprodukte" am Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Herrn PD Dr. Fabian Hüttig

oder für spezifische/ fachbezogene Fragen einen der unten aufgeführten Partner.


Partner / Beteiligte

Sektion "Medizinische Werkstoffkunde & Technolgie" (Prof. Dr. Dipl.-Ing. Geis-Gerstorfer)

Ansprechpartner: Sebastian Spintzyk, MSc.

Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik (PD Dr. Engel)

Ansprechpartner: ZA Pablo Krämer Fernandez

Poliklinik für Kieferorthopädie, Tübingen (Prof. Dr. Bernd Koos)

Ansprechpartner: Alexander Xepapadeas, M.Sc.

Zahntechnisches Labor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik

Ansprechpartner: ZT Eugen Wahl

Studienzentrale "Medizinprodukte" am UKT,

Ansprechpartner: PD Dr. Fabian Hüttig

Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie (Prof. Dr. Schlensak)

Ansprechpartner Dr. Christoph Salewski