Skip to main content

Herausnehmbarer Zahnersatz

Herausnehmbarer Zahnersatz kann notwendig werden,

  • wenn zu wenig Zähne zur Verankerung von festsitzendem Zahnersatz vorhanden sind;
  • wenn die vorhandenen Zähne bzw. strategisch wichtige Zähne in ihrem Erhalt fraglich sind;
  • wenn zahnfreie Abschnitte am Kieferkamm größeren Abbau oder Defekte aufweisen.

Diese Zahnersatzform kann unterschiedlich gestaltet/ konstruiert sein.

Totalprothesen

Eine Totalprothese ersetzt alle Zähne auf einer Kunststoffbasis, die der Schleimhaut auf dem Kieferknochen aufliegt. Ein Halten und Haften der Prothese wird durch eine Saugwirkung durch exakte Einlagerung in die Weichgewebe erreicht. Wenn der Kieferknochen allerdings weitgehend geschwunden ist oder die Speichelproduktion reduziert ist (z.B. durch Medikamente oder Erkrankungen), verringert sich der Halt der Prothese. In solchen Fällen können auch wenige Implantate helfen, die Prothesen fester zu verankern.

Interimsprothesen

Übergangsprothesen (sog. Interimsprothesen) sind "einfacher" herausnehmbarer Zahnersatz, der z.B. bis zur Anfertigung von festsitzendem oder Kombinationszahnersatz hergestellt und eingegliedert werden kann. 

Gegossene Klammerprothesen

Gegossene Klammerprothesen sind eine Zahn- und Schleimhaut-getragene Variante, die einen guten Halt der Prothese an den verbleibenden Zähnen gewährt. Der Halt wird durch Klammern erreicht, die festen Regeln folgend Zähne an strategisch wichtigen Positionen umfassen. Dazu müssen die Zähne nur minimal angeschliffen werden, um Auflageflächen für die Klammern zu bieten. Alternativ können solche Prothesen und deren Klammern auch mit Kronen kombiniert werden. Bei mehr als vier Zähnen im Kiefer ist dies - in der Regel - die von der gesetzlichen Krankenkasse erstattete "Regelversorgung".