Skip to main content

Stellenwert der Mundgesundheit

"Gesundheit ist ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen. Sich des bestmöglichen Gesundheitszustandes zu erfreuen ist ein Grundrecht jedes Menschen, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Überzeugung, der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung." (Definition der Weltgesundheitsorganisation WHO) 

Mund- und Allgemeingesundheit hängen eng miteinander zusammen: Zum einen führt eine schlechte Bezahnung und Kaufunktion zu einer schlechteren Möglichkeit Speisen zu zerkleinern. Zum anderen können Entzündungen der Zähne und des Zahnfleischs auch etwa das Herz-Kreislaufsystem beeinträchtigen.

Darüberhinaus haben Allgemeinerkrankungen (z.B. Diabetes) und/oder regelmäßig eingenommene Medikamente (z.B. Antidepressiva) Einfluss auf die Mundschleimhaut, den Speichel und die Zähne.

Unsere Zähne dienen zum Kauen und Sprechen, und sie tragen maßgeblich zu unserem Erscheinungsbild bei. Alle drei Funktionen sind wichtig, um sozial und psychisch eine hohe Lebensqualität zu erreichen. Gesunde Zähne ermöglichen uns genussvolles Essen, unbefangenen Sozialkontakt, herzliches Lachen und auch die Fähigkeit "uns durchs Leben zu beißen". Diese gängige Redewendung zeigt aber auch, dass die Zähne und Kiefer umgekehrt auch zum Abbau von Stress und Schmerzen verwendet werden - das sog. Knirschen oder Pressen ist Ausdruck dessen. Dabei entstehende Kräfte können ebenso Zähne und Zahnbett/Zahnfleisch schädigen.

Unsere Mundhöhe ist deshalb auch Spiegel unser Allgemeingesundheit. Chronische Erkrankungen wie etwa Diabetes, Fibromyalgie, Parkinson oder auch Krebstherapien haben eine erhebliche Auswirkung auf Mund und Zähne - häufig verstärkt durch die Medikamente, welche zur Behandlung der Grunderkrankung eingenommen werden.

Neben den Erkrankungen hat auch das Alter einen Einfluss - vorrangig weil die Sehkraft nachlässt, die Hände nicht mehr so gut fassen und fühlen können und die Wahrnehmung ganz allgemein weniger wird. Dies führt dazu, dass eine gute Mundhygiene selbst nur noch schwer zu erreichen ist; weshalb langfristig Zähne in Gefahr geraten können.

Daher ist es wichtig in allen Lebensphasen gesunde und funktionierende Zähne/Kiefer zu haben. Sei es um "Frühschäden" aus Jugendjahren durch Karies oder Unfälle so zu versorgen, dass sie langfristig halten, verlorene Zähne zu ersetzen oder Zahnersatz so komfortabel wie möglich zu gestalten, dass Lachen, Sprechen und Kauen fortwährend einwandfrei gewährleistet ist.

Darin liegt die Aufgabe der Zahnärztlichen Prothetik, die wir für unsere Patienten verfolgen....Aber was genau ist "Zahnärztliche Prothetik"?

Folgen von Zahnverlust

Ein Verlust von Zähnen kann zu Zahnwanderungen mit verschiedenen krankmachenden Konsequenzen führen. Darüberhinaus kann es bei Verlust von Seitenzähnen zusätzlich zu den eben genannten Problemen, zu einer Erkankung der Kaumuskulatur und des Kiefergelenks kommen (schmerzhafte Funktionsstörungen). Die Abbildungen (bitte anklicken) sollen dies verdeutlichen.  

Außerdem bestehen enge wechselseitige Zusammenhänge zwischen Zahnverlust, Kaufunktion und der Allgemeingesundheit.